Nach 28 Jahren hat Gerda Merkel die Hausleitung an Tina Menzl abgegeben

Nach einem ereignisreichen Sommerferienprogramm im Jugendhaus Vogelstang mit Ferienfreizeit, Gesangs- sowie Tanzworkshops, Bogenschießen für Mädchen und weiteren Aktionen, starten nun wieder in die regulären sowie einige neue Angebote: So wird etwa eine Gruppe Gymnasialschüler*innen, die bereits eine „School’s-out“-Party im Jugendhaus organisiert hatte, durch die Jugendhausmitarbeiter*innen gecoacht, sodass sie zukünftig ein Schüler*innen-Café in Selbstverantwortung betreiben können.

Weitere Angebote im Stadtteil sowie Aktionen am Wochenende sollen im Spätjahr folgen.

Neben diesen Projekten stehen ab sofort wieder Kooperationen mit den umliegenden Institutionen auf dem Programm: Mit vielen dieser Einrichtungen verbindet das Jugendhaus Vogelstang eine langjährige, fruchtbare Zusammenarbeit. Diese soll weiter ausgebaut werden, um den negativen Folgen bei Kindern und Jugendlichen durch die Pandemie entgegenzuwirken.
 
Im Herbst kann hoffentlich die traditionelle Halloween-Party stattfinden. In den Herbstferien ist ein gemeinsames Programm mit der ansässigen Schulsozialarbeit der Vogelstang-Grundschule sowie Ehrenamtlichen des Stadtteils geplant. Nähere Informationen dazu gibt es in Kürze auf den Kanälen des Jugendhauses.

Personelle Neuerung
In diesem Jahr gibt es aber auch eine personelle Neuerung: Nachdem Gerda Merkel nach 28 Jahren als Sachgebietsleitung der offenen Kinder- und Jugendarbeit der Jugendförderung im Mannheimer Osten und Leiterin des Jugendhauses Vogelstang in Vorruhestand gegangen ist, hat die 42-jährige Tina Menzl nun ihre Nachfolge angetreten. Sie ist bereits seit Oktober 2005 für die Stadtverwaltung tätig und leitete zuletzt im Fachbereich Bildung ein Betreuungsangebot an einer Mannheimer Grundschule. Das Aufgabenfeld „Offene Jugendarbeit“ hat sie nach früheren beruflichen Erfahrungen im Jugendhaus Hochstätt nie komplett losgelassen, weshalb sie den Schritt zurück in die Jugendförderung in anderer Funktion wagt.

Seit Juli ist sie nun die Bezirksleitung für die kommunale Jugendarbeit im Mannheimer Osten – mit Sitz im Jugendhaus Vogelstang im Freiberger Ring 6. Zu ihrem Bezirk zählt außerdem der Jugendtreff in Feudenheim. Um den stetig wachsenden Bedarf zu decken, ist der Ausbau der Jugendarbeit in dem Bezirk bereits in Planung, die Areale Franklin und Spinelli wachsen konstant und fallen neben Wallstadt, Käfertal, Jungbusch, Oststadt sowie Innenstadt in ihr regionales Zuständigkeitsgebiet. „Es warten viele spannende und neue Erfahrungen sowie Begegnungen mit den Menschen im und außerhalb des Stadtteils. Darauf freue ich mich sehr und hoffe, eine neue Ära gemeinsam mit allen beteiligten Personen gestalten zu können“, sagt die diplomierte Sozialarbeiterin. Die reisefreudige 42-Jährige hat mit ihrem Team bereits einige neue Ideen im Gepäck: So stehen die Neugestaltung des Außengeländes sowie der Dachterrasse des Jugendhauses ganz oben auf ihrer To-do-Liste.
 
Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren sind zu den Öffnungszeiten des Jugendhauses Vogelstang herzlich willkommen. Der Kinderbereich ist von Montag bis Freitag zwischen 15 und 18 Uhr geöffnet, der Bereich für die Jugendlichen öffnet von Dienstag bis Freitag zwischen 18:30 und 21 Uhr. Derzeit ist im gesamten Jugendhaus das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske Pflicht.
 
Weitere Informationen über das Jugendhaus Vogelstang: Telefon: 0621/ 293-8285, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Internet: vogelstang.majo.de oder auf dem Instagram-Kanal des Jugendhauses.