Jugendliche des Jugendhaus Schönau erhalten den Sonderpreis über 400 Euro

Unter dem Motto „Putz´ Deine Stadt raus!“ greift jedes Jahr ein Teil der Mannheimer Bürgerschaft zu Sack und Zange, um die Stadt sauberer und lebenswerter zu machen. Die Reinigungswoche ist mit einem Wettbewerb verbunden. In den Kategorien Vereine, Schulen, Kindergärten, Jugendhäuser und Stadtteile wurden Geldpreise ausgelobt. Der gemeinsame Stadtputz fand dieses Jahr vom 25. September bis 2. Oktober bereits zum 17. Mal statt.

8.338 Menschen beteiligten sich an der diesjährigen Reinigungswoche. Mitgemacht haben 38 Schulen und 25 Kindergärten. Das sind zwar weniger als im Jahr 2019, als über 10.000 freiwillige mitputzten. Aber auch in diesem Jahr waren unter den Teilnehmenden über zwei Drittel Kinder oder Jugendliche. Darüber freut sich Bürgermeister Dirk Grunert besonders: „Großartig, dass wieder so viele Schulen und Kindergärten mitgeputzt haben. Die jungen Menschen lernen dadurch frühzeitig Abfallvermeidung, Umweltschutz und verantwortungsvolles Verhalten.“ Ein Hauptziel der Reinigungswoche ist es, die Mannheimer Bevölkerung für die Sauberkeit in ihrer Stadt zu sensibilisieren und sie zu motivieren, die zahlreichen Abfallkörbe zu nutzen. 2021 wurden 8,26 Tonnen Unrat eingesammelt. 202 Gruppen zogen los und befüllten 1.010 orangefarbene Säcke mit herumliegenden Abfällen, die von der Müllabfuhr abgeholt wurden.
 
Markus Roeingh, Leiter des Stadtraumservice Mannheim, bedankte sich bei allen, die in diesem Jahr tatkräftig bei der Reinigungswoche mitgeholfen haben, darunter auch 57 Vereine, die zum Teil schon seit Jahren dabei sind. „Jede einzelne Person, die mitputzt, zählt. Sie alle leisten einen wichtigen Beitrag zu einer sauberen Stadt, damit wir uns in Mannheim wohlfühlen“, betonte er bei der Preisvergabe am Mittwoch.
 
Unter allen teilnehmenden Gruppen in den Kategorien Kindertagesstätten, Schulen, Jugendhäuser, Vereine und Stadtteile wurden Geldpreise verlost. Zusätzlich gab es viele attraktive Erlebnisgutscheine zu gewinnen, die von Sponsoren gestiftet wurden.
 
Gewinner der einzelnen Kategorien
 
Der erste Platz einer Kategorie bekam jeweils 400 Euro, der zweite Platz 300 Euro, der dritte Platz 200 Euro, der vierte Platz 100 Euro und der fünfte Platz 50 Euro. Unter den Jugendhäusern wurde ein Sonderpreis verliehen.
 
• Den ersten Preis unter den 38 teilnehmenden Schulen gewann die Neckarschule, den zweiten die Uhland-Grundschule. Dritter wurde die Diesterweg-Grundschule, Platz vier ging an die Astrid-Lindgren-Schule, gefolgt vom Elisabeth-Gymnasium auf Platz fünf.
 
• Bei den 25 Kindertagesstätten lag das Kinderhaus Neckarstadt-West vor dem Katholischen Kindergarten St. Josef, dem Kindergarten Ladenburger Straße, der Espira Kinderbetreuung Mannheim Franklin und dem Wespinstift Kinderhaus Storchennest.
 
• 57 Vereine mobilisierten in diesem Jahr ihre Mitglieder. Der Caritasverband Streetwork belegte in dieser Kategorie den ersten Platz, gefolgt vom SC Käfertal und der Geschichtswerkstatt Käfertal e.V., die gemeinsam mit dem Freundeskreis der Gottfried-Keller-Bücherei teilnahm. Platz vier ging an den Stadtteilverein Neuostheim und Platz fünf an den Freireligiösen Wohlfahrtsverband Baden e.V. Ortsverband Mannheim.
 
• Bei den Stadtteilen war die Gartenstadt am aktivsten und gewann den ersten Preis. Hochstätt wurde Zweiter und die Schwetzingerstadt belegte den dritten Platz. Platz vier ging nach Neuhermsheim und Platz fünf an den Stadtteil Schönau.
 
• Unter den vier Jugendhäusern, die sich an der diesjährigen Reinigungswoche beteiligten, durfte sich das Jugendhaus Schönau freuen. Das Engagement der Jugendlichen zahlte sich mit dem Sonderpreis über 400 Euro aus.
 
Bilder von der Putzaktion gibt es hier.