Auftakt zum 18. Kurzfilmfestival und Filmcoaching-Programm 2022

Vor 18 Jahren wurde GIRLS GO MOVIE unter dem Motto „Außer mir sind alle anders“ aus den Mannheimer Mädchenfilmtagen geboren. Damals wie heute hat sich das Projekt dem Ziel verschrieben, die weibliche Perspektive im Film zu stärken. Viel wurde erreicht, doch es bleibt noch einiges zu tun.

So setzt GIRLS GO MOVIE auch im 18. Festivaljahr auf eine intensive und bedarfsorientierte Zusammenarbeit mit Nachwuchsfilmerinnen, auf Vermittlung von Medienkompetenz und Berufsorientierung durch diverse Angebote und Filmcoachings. Teilnahmeberechtigt sind Mädchen und Frauen zwischen zwölf und 27 Jahren aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen, die Lust haben, ihre Ideen und Geschichten filmisch umzusetzen. Ein Kurzfilmfestival Mitte November schließt das jährliche Projekt ab und präsentiert die vielfältigen Arbeiten der jungen weiblichen* Filmszene.

Filmcoachings 2022 starten am 1. April
Bei der Erstellung eines Kurzfilms können sich Mädchen und Frauen professionell unterstützen lassen: Vom 1. April bis zum 31. Juli können sich Interessierte für die umfangreichen individuellen Filmcoaching-Angebote anmelden und bis zum 12. September kostenfrei filmische Beratung oder Begleitung der gesamten Filmproduktion in Anspruch nehmen. Für Interessierte mit Vorkenntnissen gibt es das Mentoringprogramm mit Studentinnen und Absolventinnen der Filmakademie Baden-Württemberg und der Filmhochschule München. Die GIRLS GO MOVIE-Fachfrauen gestalten die kostenlosen Coachings individuell, zeitlich flexibel und gehen auf die Bedürfnisse der Teilnehmerinnen ein.

Mädchen von zwölf bis 17 Jahren aus der Metropolregion Rhein-Neckar haben zudem die Möglichkeit, an einem der fünf Feriencamps „Filmproduktion“ in den Oster- und Sommerferien teilzunehmen. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro für den fünfttägigen Kompaktkurs. Nächster Termin: 19. bis 23. April 2022, jeweils 10 bis 16 Uhr, im Jugendkulturzentrum forum, Neckarpromenade 46, Mannheim.

Im Rahmen des Sonderprojektes „Dokumentarisches Porträtieren“ in Kooperation mit SAP werden ältere Teilnehmerinnen bei der Produktion eines Videoporträts von „Women in Tech“ des Software-Unternehmens begleitet.

Anmeldungen sind jeweils über die Homepage von GIRLS GO MOVIE möglich.

Das zweitägige Kurzfilmfestival mit den gesonderten Wettbewerben für die zwölf- bis 17- und die 18- bis 27-Jährigen findet am 12. und 13. November voraussichtlich im CinemaxX Mannheim statt. Die Festivalfilme dürfen nicht länger als zehn Minuten sein und müssen bis spätestens 12. September eingereicht werden. Das Thema ist frei.

Weitere Bausteine des Projektes sind die Vermittlung von Medienkompetenz an Schulen und Jugendeinrichtungen. Interessierte Fachkräfte können sich für einen Filmworkshop an ihrer Schule anmelden und erhalten vorab eine telefonische Beratung. Zudem werden in verschiedenen Kontexten Workshops für Schülerinnen und Fachkräfte angeboten. Abgerundet wird das Angebot durch diverse Veranstaltungen und Material zur Berufsorientierung in Film und Medien im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Focus on your Job“.

GIRLS GO MOVIE ist nicht nur Vermittlerin von Film- und Medienkompetenz, sondern setzt sich in regionaler und überregionaler Netzwerkarbeit für die Sichtbarkeit des weiblichen* Blicks im Film und dem gesellschaftlichen Diskurs ein. Mit „Moving Gender“ nimmt das Projekt an Fachtagungen teil, GIRLS GO MOVIE ist dabei gefragte Gesprächs- und Kooperationspartnerin in verschiedenen Diskussions- und Talkrunden, wie „GGM trifft Rhein-Neckar“ in Kooperation mit dem Verband Region Rhein-Neckar.

Ausführliche Informationen und Onlineanmeldung unter: www.girlsgomovie.de.

Weitere Informationen erteilt Alexandra Staszewski (PR), E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, sowie das GIRLS GO MOVIE-Büro, Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

GIRLS GO MOVIE ist bekannt für seine unmittelbare Nachhaltigkeit, die den Teilnehmerinnen eine praxisorientierte Linie im Dschungel der Medienkultur und der vielseitigen Branche anbietet. Ehemalige Teilnehmerinnen werden wiederum in das Supportprogramm eingebunden, um erlernte filmische und künstlerische Fähigkeiten an Jüngere oder Anfängerinnen weiterzugeben. Durch diesen rotierenden Ablauf wird äußerst kreatives Potenzial zutage gefördert und sichtbar gemacht. Als in dieser Form deutschlandweit einzigartiges Projekt zum Medienkompetenzerwerb bietet GIRLS GO MOVIE Mädchen und Frauen Gelegenheit und professionelle Unterstützung, ihre Visionen und Ansichten filmisch umzusetzen und sie in die Welt zu tragen.

Hintergrund:
GIRLS GO MOVIE wird vom Stadtjugendring Mannheim e.V. – Jugendkulturzentrum forum und der Stadt Mannheim, Fachbereich Jugendamt und Gesundheitsamt, Abteilung Jugendförderung, veranstaltet. Hauptfördernde sind unter anderem die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) als Beitrag zur Initiative Kindermedienland, die Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, die Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS), das Kulturamt der Stadt Mannheim sowie die Filmförderung Baden-Württemberg (MfG). Gefördert wird das Projekt unter anderem von HessenFilm und Medien, der Stiftung ErlebnisKunst, dem Verband Region Rhein-Neckar, dem Zonta-Club Mannheim e.V. oder der GBG Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft mbH. Schirmherrinnen sind Daniela Knapp und Daniela Kötz.